Ernst Barlach als Briefschreiber

Briefe, Postkarten und Kunstwerke

23.09.2020 – 10.01.2021

Die Ausstellungen ist für Sie geöffnet! Es ist verpflichtend, während des Besuchs, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Es können max 16 Personen zeitgleich die Ausstellung besichtigen.

 

Mehr als 2200 Briefe und Postkarten verfasste der Bildhauer Ernst Barlach (1870-1938) zwischen 1888 und 1938. Er schrieb an Künstlerkollegen, Kunsthändler, bedeutende Schauspieler oder Politiker. Auch mit seinen Familienmitgliedern tauschte sich Ernst Barlach regelmäßig schriftlich aus.

 

Ausführliche Schilderungen des Alltags
Die Schreiben des Bildhauers führen nicht nur die unterschiedlichen Seiten seiner Persönlichkeit vor Augen, sie sind gleichzeitig Zeugnisse eines Künstlerlebens des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die Themen seiner Zeit beschäftigen den Bildhauer und alleinerziehenden Vater. Seine Briefe aus den 1890 er Jahren offenbaren seine Begeisterung für das Verfassen ausführlicher Schilderungen des Alltags. Seine Schriftstücke reflektieren aber genauso große politische Ereignisse und die ökonomischen und kulturellen Veränderungen. 

 

Briefpapier, Postkarten, Fotografien
Den größten Teil seiner Korrespondenz führte Ernst Barlach auf einfachem Briefpapier aber auch Postkarten mit Fotografien seiner Werke nutze er als Schreibgrundlage. Wort und Werk als kreatives Ausdrucksmittel stehen hier in Dialog miteinander und vermitteln ein persönliches Bild des Menschen Ernst Barlach. 

 

Künstlerleben zur NS-Zeit
Der Zeitgenosse Johann Bossards sah sich mit Machtergreifung der Nationalsozialisten immer stärkeren Einschränkungen ausgesetzt. Er erhielt keine öffentlichen und privaten Aufträge. Werke in Kiel, Magdeburg, Hamburg und in seiner Heimatstadt Güstrow wurden demontiert, 400 seiner Werke als "entartete Kunst" beschlagtnahmt. In letzter Konsequenz wurde ein Ausstellungsverbot für Barlach verhängt.

 

Die Sonderausstellung im Neuen Atelier
Bis zum 10. Januar 2021 sind persönliche, familiäre, freundschaftliche und formale Schriftstücke aus der Feder Ernst Barlachs im Neuen Atelier der Kunststätte Bossard zu sehen. Sie werden von originalen Grafiken und Skulpturen des Künstlers begleitend präsentiert.

 

Öffnungszeiten der Sonderausstellung:
September + Oktober: Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr
November bis Januar: Dienstag bis Sonntag 11 bis 16 Uhr

 

Flyer zur Ausstellung

Unseren Flyer mit dem Begleitprogramm und Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Zurück