Form und Farbe, Bronze und Ton. Uta Falter-Baumgarten

Die 1924 geborene Künstlerin studierte von 1940 bis 1943 an der Hansischen Hochschule für bildende Künste bei Johann Bossard. 

19.09.2021 – 09.01.2022

 

Form und Farbe, Bronze und Ton bestimmen das Schaffen der Bildhauerin Uta Falter-Baumgarten. Die 1924 geborene Künstlerin studierte von 1940 bis 1943 an der Hansischen Hochschule für bildende Künste bei Johann Bossard. Sie volontierte in dieser Zeit zweimal bei dem Bildhauer Well Habicht in Darmstadt und setzte ihr Studium 1943/44 an der Kunstakademie Dresden bei Otto Rost fort. Seit 1967 ist sie in eigener Werkstatt in Hamburg-Harburg tätig.

 

Uta Falter-Baumgarten schuf zahlreiche Werke für den öffentlichen Raum, Plastiken, Porträts sowie Kleinplastiken. Im Bereich der Keramik reicht die Bandbreite ihres Schaffens von Terrakotten bis hin zu farbenfroh glasierten Wandfliesen und Gefäßen. 2013 wurde Uta Falter-Baumgarten mit der Biermann-Ratjen-Medaille des Hamburger Senats ausgezeichnet.

 

Öffnungszeiten der Sonderausstellung:
Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

 

Flyer zur Ausstellung

Unseren Flyer mit dem Begleitprogramm und Informationen zur Ausstellung finden Sie hier in Kürze.

Zurück